Eilmeldung

Eilmeldung

Referendum über Nord-Kosovo

Sie lesen gerade:

Referendum über Nord-Kosovo

Schriftgrösse Aa Aa

Bei dem zweitägigen Referendum der Kosovo-Serben zeichnet sich eine hohe Wahlbeteiligung ab.

Bei der Volksabstimmung sollen rund 35.500 Serben entscheiden, ob sie sich in den von Albanern kontrollierten Staat Kosovo integrieren wollen.

Die Referendumsfrage lautet: “Akzeptieren Sie die Institutionen der sogenannten Republik Kosovo?”.

Politische Beobachter erwarten eine klare Ablehnung.

Dieser Wähler erklärt:“Wir möchten ganz klar zum Ausdruck bringen, dass wir Bestandteil Serbiens bleiben wollen. Im Norden Kosovos sollten nur serbische Insitutionen bestehen.”

Ein anderer Wähler pflichtet bei:“Was haben uns die Kosovo-Insitutionen der Albaner denn gebracht? Blut und Tränen! Den Tod!”

Bisher hat die Kosovo-Regierung Pristinas im Norden des Landes um die Stadt Mitrovica keinen Einfluss.

Die Serben machen zwar weniger als zehn Prozent an der Gesamtbevölkerung aus, stellen aber im Nordzipfel des Kosovos die Mehrheit. Belgrad unterstützt seine Landsleute in Nordkosovo mit jährlich bis zu 500 Millionen Euro.

Die 87 Staaten, die bisher das Kosovo völkerrechtlich anerkannt haben, wollen im Gegensatz dazu die serbische Minderheit in den vor vier Jahren von Serbien abgefallenen Staat Kosovo integrieren. Als Gegenleistung soll ihnen eine sehr weit gefasste Autonomie zugesprochen werden.