Eilmeldung

Eilmeldung

Hoffnung aus neues Geld für Griechenland

Sie lesen gerade:

Hoffnung aus neues Geld für Griechenland

Schriftgrösse Aa Aa

Das Gezerre um neue Milliardenhilfen für Griechenland ist zwar nicht zu Ende, aber dennoch scheint sich ein Hoffnungsschimmer für Athen anzudeuten. Am Montag soll der Weg freigemacht werden für das neue, 130 Milliarden Euro schwere Paket, sagte Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker. Die griechische Regierungskoalition habe klarere Aussagen zu den zusätzlichen Sparmaßnahmen über 325 Millionen Euro gemacht. Diese hatten die Eurostaaten gefordert, bevor das neue Geld kommt.

Finanzanalyst Vangelis Agapitos sagt: “Es ist die Aufgabe der griechischen Regierung, einen unkontrollierten Bankrott Griechenlands zu verhindern. Die Geschichte ist mit einer Abstimmung aber nicht vorbei. Europa tut sich schwer damit zu sehen, wie Griechenland, wie die Regierung und die Parteien hier weiter an der Sache dran sind, und das, obwohl die Lage immer schlimmer und schlimmer geworden ist.”

Unterdessen hat die Ratingagentur Moody’s angekündigt, den weltweiten Bankensektor unter die Lupe zu nehmen. Zwar war die letzte Aktion von Moody’s, namentlich die Herabstufung von sechs europäischen Ländern, an den Börsen weitgehend wirkungslos verpufft. Doch auf die jetzige Ankündigung reagierten die ohnehin durch Griechenland belasteten Märkte ziemlich empfindlich. Sie sahen rot und rutschten ab.