Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Schweizer wollen Weltraum aufräumen


Schweiz

Schweizer wollen Weltraum aufräumen

Noch ist der Weltraum voll von Abfall: hunderttausende Trümmerteilchen, Raketenstufen, Abdeckkappen, Schrauben und Kupferdrähte, kreisen herrenlos um die Erde, gefährden Raketen, Satelliten und Raumfahrer. Ein gewaltiges Problem, dem sich Schweizer Wissenschaftler jetzt angenommen haben.

“Wir haben schon mehrfach festgestellt, dass ganz kleine Partikel, mit nur ein bis zwei Millimeter Durchmesser, Fenster von Raumschiffen beschädigt haben. Diese Kollisionen waren nicht gefährlich, aber es gibt größeren Weltraummüll. Wir können nur hoffen, dass kein zehn Zentimeter großes Teil mit einer Geschwindigkeit von 10 km/sec ein Raumschifffenster trifft. Das wäre tödlich”, meint der Schweizer Astronaut und ETH-Professor Claude Nicollier.

Die Astronomen und Techniker am Swiss Space Center der ETH planen eine ganze Armada von Reinigungssatelliten. Ein erster Prototyp mit dem Namen “CleanSpace One” soll in drei bis fünf Jahren ins All geschickt werden. Mit einem Greifarm soll er den Müll einsammeln. Beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre verglühen dann Satellit und Trümmer.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Nicolas Sarkozy will wiedergewählt werden