Eilmeldung

Eilmeldung

Weiteres Unbehagen über Griechenlandhilfe

Sie lesen gerade:

Weiteres Unbehagen über Griechenlandhilfe

Schriftgrösse Aa Aa

Weiterhin macht sich in Griechenland Unmut breit über das umfassende Sparpaket, mit dem die Regierung das Land vor der Pleite retten will. Eine Menschenmenge hat sich diesmal vor dem Arbeitsministerium versammelt: Ungerecht und einen Fehler nennt es einer der Demonstranten hier,
Sozialleistungen zu streichen. So werde es später dann einmal der ganzen EU ergehen.

Am Montag werden die Finanzminister der Euroländer nun wohl entscheiden, ob das zweite Milliardenhilfspaket für Griechenland auf den Weg gebracht werden kann. Nach griechischen Angaben steht dem im Grunde nichts mehr entgegen. Offenbar wollen die anderen Euroländer aber noch weitere Absicherungen, was die Verwendung des Geldes angeht.

Gereizte Stimmung herrscht deswegen auch in der Politik: Griechenlands Staatspräsident Karolos Papoulias fühlt sich gekränkt von Bemerkungen aus Deutschland, aber auch aus den Niederlanden oder Finnland.

Dabei geht es vor allem um das Unbehagen der Geldgeber darüber, dass im April in Griechenland schon wieder gewählt wird. Ob die jetzigen Verhandlungspartner dann überhaupt noch regieren, weiß zur Zeit keiner.