Eilmeldung

Eilmeldung

Winter verzieht sich nur langsam

Sie lesen gerade:

Winter verzieht sich nur langsam

Schriftgrösse Aa Aa

Noch immer hat sich der Winter aus weiten Teilen Europas nicht verzogen. Und auch wo der Frost nicht
mehr ganz so streng ist, machen doch noch die Schneemassen zu schaffen, wie hier in Rumänien. Das Land hatte diesen Monat die schwersten Schneefälle seit über sechzig Jahren.

“Alles war voller Schnee, bis zur Spitze des Apfelbaums”, sagt ein Mann im Dorf Malu, nicht weit
von der Hauptstadt Bukarest. “Wir haben alles weggeschippt und hinter das Haus gebracht. Wir dachten, damit ist es gut: Aber dann hat es wieder geschneit, die ganze Nacht. Ein Meter ist gefallen, alles war wieder bedeckt.”

Auch in Teilen von Tschechien führen Schneefälle und Glätte weiter zu Unfällen und Verkehrsbehinderungen. Auf einigen Schnellstraßen haben sich Lastwagen festgefahren, die nun mit Armeehilfe geborgen werden sollen.

In Polen versuchen Eisbrecher, die Wasserwege allmählich wieder freizumachen, vor allem die Weichsel und die Oder. Auch von deutscher Seite sind auf der Oder alle Eisbrecher im Einsatz. Auf anderen Flüssen werden mit Beginn des Tauwetters die Fahrrinnen jetzt ebenfalls freigeräumt.