Eilmeldung

Eilmeldung

Taviani-Brüder: Auf den Bären gekommen

Sie lesen gerade:

Taviani-Brüder: Auf den Bären gekommen

Schriftgrösse Aa Aa

Überraschung bei der Verleihung des Goldenen Bären in Berlin: Die 62. Berlinale Jury vergab den Hauptpreis an den italienischen Film “Cäsar muss sterben” der Regie-Brüder Paolo und Vittorio Taviani. Ein sehr menschlicher Film über Häftlinge, die das Shakespeare-Stück “Julius Caesar” proben.

So widmete das bekannte Regiegespann des italienischen Films den Goldenen Bären auch den Gefängnisinsassen, die bei ihrem Film mitwirken. Ein Mensch bleibe ein Mensch, auch wenn er lebenslänglich hinter Gittern sitze, so Paolo Taviani.

Begeisterung auch beim deutschen Regisseur Christian Petzold, der für sein DDR-Drama “Barbara” den Silbernen Bären für die beste Regie erhielt.
“Ich freu’ mich unglaublich, das ist ein Hammer,” so Petzold.

Der Kameramann Lutz Reitemeier wurde für seine Arbeit an dem chinesischen Historiendrama “Land des weißen Hirsches” geehrt.

Damit geht die Berlinale an diesem Sonntag mit ausgewählten Filmen zu Ende. Insgesamt liefen bei den Internationalen Filmfestspiele Berlin fast 400 Produktionen.