Eilmeldung

Eilmeldung

Trauerfeier für Whitney Houston: Eklat um Bobby Brown

Sie lesen gerade:

Trauerfeier für Whitney Houston: Eklat um Bobby Brown

Schriftgrösse Aa Aa

Trauer um Whitney Houston – und Irritationen um ihren Ex-Mann Bobby Brown: Dieser erschien am Sonntag zwar zur Abschiedsfeier für die Sängerin in Newark, aber er verließ die Kirche gleich wieder. Er habe sich vom Sicherheitspersonal schlecht behandelt gefühlt, sagte er, man habe ihm mehrfach einen anderen Platz zugewiesen und ihn zudem daran gehindert, seine Tochter zu sehen. So stieg er in ein Auto und fuhr weg. Bobby Brown wird von vielen für Houstons Drogenproblem verantwortlich gemacht.

Fast vier Stunden dauerte die Trauerfeier für die am vergangenen Wochenende verstorbene Sängerin, zu der zahlreiche Prominente erschienen waren, darunter etwa R. Kelly und Houstons Filmpartner Kevin Costner. Alicia Keys ehrte Whitney Houston musikalisch und Houstons Cousine Dionne Warwick verlas ein Gedicht. Am Ende ertönte Whitney Houstons größter Hit: „I will always love you“, als ihr Sarg aus der Kirche getragen wurde. Die Sängerin soll auf dem Fairview-Friedhof in Westfield, ebenfalls im US-Staat New Jersey, neben ihrem Vater ihre letzte Ruhe finden.