Eilmeldung

Eilmeldung

Vorsichtiger Optimismus in Sachen Griechenland

Sie lesen gerade:

Vorsichtiger Optimismus in Sachen Griechenland

Schriftgrösse Aa Aa

Die Hoffnung auf eine Entscheidung für neue Griechenland-Hilfen und positive Geldpolitik-Signale aus China haben Europas Börsen Aufschwung gegeben. Der Dax baute am Morgen sein Halbjahreshoch aus. Auch London und Paris lagen im Plus. Es wird erwartet, dass die Euro-Finanzminister an diesem Montag in Brüssel das neue mindestens 130 Millarden Euro schwere Paket für Griechenland freigeben.

Man dürfe jetzt nicht mehr länger abwarten, meint Frankreichs Finanzminister
François Baroin, aus zwei Gründen: Zunächst, weil das griechische Parlament vergangene Woche das Sparprogramm gebilligt habe und die Regierung schriftlich wie von der EU gewünscht Reformen zugesagt habe. Die Reformen seien im Gang und müssten fortgesetzt werden. Und zweitens, weil Griechenland im März die Pleite drohe – was Frankreich seit 18 Monaten habe verhindern wollen.

Vor den Beratungen der Euro-Finanzminister hatte es in Griechenland am Sonntag erneut Proteste gegeben. Am Rande der friedlichen Kundgebungen flogen in Athen wieder Steine. Die Geldgeber verlangen nicht nur weitere Sparbemühungen, sondern wollen Griechenland auch schärferen Auflagen und Kontrollen unterwerfen. So wird erwartet, dass die Finanzminister die Einrichtung eines Sperrkontos beschließen, auf den ein Teil der griechischen Staatseinnahmen fließen soll. Die Regierung in Athen könnte davon nur Kredite abzahlen, aber keine anderen Ausgaben damit decken.