Eilmeldung

Eilmeldung

Ist Griechenland wirklich gerettet?

Sie lesen gerade:

Ist Griechenland wirklich gerettet?

Schriftgrösse Aa Aa

Griechenland kann erst einmal aufatmen: Die Milliardenhilfen wurden auf den Weg gebracht. Die 17 Euro-Finanzminister selbst atmeten nach der Vereinbarung, der ein Verhandlungsmarathon vorausgegangen war, ebenfalls auf. Die dänische Finanzministerin Marghrete Vestager, die im Rat der 27 den Vorsitz innehat, gratulierte ihren Euro-Kollegen: Damit werde nicht nur Griechenland sondern auch die Wirtschaft Europas stabilisiert. Zugleich aber stellt sich jetzt schon die Frage, ob das Land damit wirklich gerettet ist. Denn die Wirtschaftslage Griechenlands ist schlimmer als angenommen. Das im Mai 2010 gewährte erste Hilfspaket machte 110 Milliarden Euro aus. Das neue hat einen Umfang von 130 Milliarden. “2010 stellte die Troika schon zu Beginn fest, dass Verwaltung und Regierung außer Stande waren, die Reformen umzusetzen”, meint der griechische Journalist Athanasios Athanasiou. “Die Troika musste nicht nur erklären, was zu tun war, sondern auch wie Athen vorzugehen hatte.” “Bei der gemeinsamen Pressekonferenz der Wirtschafts- und Finanzminister wurde betont, dass Griechenland ein Einzelfall sei”, erläutert unsere Korrespondentin Raquel Garcia Alvarez. “Italien und Spanien hingegen nahmen für die Anstrengungen zur Konsolidierung ihrer Haushalte Glückwünsche entgegen. Von den Maßnahmen für Wachstum, die Madrid, Rom sowie weitere zehn Länder forderten, war nicht die Rede.”