Eilmeldung

Eilmeldung

Afghanistan: Weitere Proteste nach Koranverbrennung

Sie lesen gerade:

Afghanistan: Weitere Proteste nach Koranverbrennung

Schriftgrösse Aa Aa

In Afghanistan halten die Proteste gegen die Amerikaner an. Die Menschen sind wütend darüber, dass in der amerikanischen Luftwaffenkaserne von Bagram Exemplare des Korans verbrannt worden sind. Afghanische Arbeiter hatten den Behörden davon berichtet.

Den Tod für die Amerikaner fordert zum Beispiel einer der Demonstranten in der Hauptstadt Kabul. Dieses heilige Land und sein Volk seien beleidigt worden.

Die amerikanische Regierung entschuldigt sich und spricht von einem äußerst unglücklichen Vorfall. Dies spiegele nicht die hohe Achtung, die die Armee
für den Glauben der Afghanen habe, sagt ein Sprecher. Die Befehlshaber hätten sich schon entschuldigt und eine Untersuchung eingeleitet, um den Vorfall zu verstehen.

Kabul war heute Schwerpunkt der Proteste. Die USA haben ihre Botschaft vorerst geschlossen. Demonstranten griffen eine Unterkunft für Ausländer
an und legten Feuer. Zu Schaden kam offenbar niemand.