Eilmeldung

Eilmeldung

Reporter bei Angriff auf Homs getötet

Sie lesen gerade:

Reporter bei Angriff auf Homs getötet

Schriftgrösse Aa Aa

Im syrischen Homs geht das Blutvergießen unvermindert weiter. Die Armee beschießt weiterhin die Hochburg der Aufständischen; nach deren Angaben wurden heute rund zwanzig Menschen getötet.

Zu den Toten gehören diesmal auch zwei Ausländer, eine amerikanische Reporterin und ein französischer Fotograf. Weitere Journalisten wurden verwundet. Unter ihnen ist ebenfalls eine Französin; Näheres ist nicht bekannt.

Frankreich verlangt von Syrien jetzt, mit dem Beschuss von Homs sofort aufzuhören. Das Außenministerium teilte außerdem mit, man bemühe
sich mit dem Roten Kreuz um die Schaffung eines sicheren Zugangs nach Homs, um den Opfern dort Hilfe zu bringen.

Außerdem wurde jetzt bekannt, dass der Bürgerreporter Rami Sayed bei den Angriffen der letzten Tage ums Leben gekommen ist. Sayed hatte
viele der Aufnahmen geliefert, die in den letzten Wochen die Angriffe auf Homs weltweit bekanntmachten. Er lud Hunderte von Videos ins Internet und lieferte sogar Liveaufnahmen aus der beschossenen Stadt.