Eilmeldung

Eilmeldung

Gewaltsame Ausschreitungen auf La Reunion

Sie lesen gerade:

Gewaltsame Ausschreitungen auf La Reunion

Schriftgrösse Aa Aa

Im französischen Überseedepartement La Reunion ist es die dritte Nacht in Folge zu gewaltsamen Ausschreitungen gekommen. Die Menschen demonstrieren gegen die hohen Lebenshaltungskosten. Alles ist mindestens 30 Prozent teurer als in Frankreich.

La Reunion liegt etwa 800 Kilometer östlich von Madagskar im Indischen Ozean und ist etwa so groß wie das Saarland. Ungefähr 850.000 Menschen leben auf La Reunion.

In allen größeren Orten der Insel gingen Polizisten gegen Jugendliche vor, die Steine warfen und Autos und Mülltonnen in Brand setzten. Supermärkte, Geschäfte und Apotheken wurden geplündert. 76 Demonstranten wurden vorübergehend in Polizeigewahrsam genommen.

In diesem französischen Überseedepartement liegt die Arbeitslosigkeit bei jungen Menschen bei 60 Prozent. Aber auch die, die einen Job haben, müssen sparen. Ein 45-jähriger Computerfachmann erklärt auf dem Supermarktparkplatz: “Joghurts kaufe ich zum Beispiel gar keine mehr. Auch andere Produkte sind einfach viel zu teuer. Ich kann mir vieles nicht mehr leisten.”

Am Freitag treffen sich die Politiker der Insel unter der Leitung des Präfekten, Michel Lalande, um über Lösungen zu beraten. Unter anderem wird ein spezieller, sozialer Tarif für Wasser, Strom und Telefon diskutiert.