Eilmeldung

Eilmeldung

Lobbyarbeit im Zelt: Syriens Opposition in Kairo

Sie lesen gerade:

Lobbyarbeit im Zelt: Syriens Opposition in Kairo

Schriftgrösse Aa Aa

Syrische Oppositionelle stürmen eine Vertretung ihres Landes in Kairo. Hier im Ausland lassen sie ihren Gefühlen freien Lauf und zertrümmern die Fotos von Baschar al-Assad und seinem Vater und Vorgänger Hafiz al-Assad. Das syrische Außenministerium nutzt die Räumlichkeiten normalerweise für Lobbyarbeit.

Die syrische Opposition ist in Ägyptens Hauptstadt mit einem Zelt am Sitz der Arabischen Liga vertreten. Im Zelt sind Fotos der Gräuel zu sehen, über die derzeit aus Syrien berichtet wird.

Zu Assads Referendum meint Akram Abdul Dayem, ein Mitglied der neuen oppositionellen “Freien Syrischen Armee”: “Assad ist nicht gewählt worden. Sein Vater starb, und er wurde Präsident. Keiner denkt daran, dass er das mit dem Segen von US-Außenministerin Madeleine Albright wurde: Sie kam und billigte, dass er das Amt übernimmt. Und jetzt hält dieser Mann, der nie gewählt wurde, ein Referendum ab – wozu?”

Im Jahr 2000 gab es allerdings auch ein Referendum über Baschars Amtsübernahme.

Die heutige US-Regierung hat das Syriens jüngstes Referendum über die neue Verfassung als “zynisch” bezeichnet. Die Oppositionellen im Zelt in Kairo halten es schlicht für illegal.