Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Portugal will nicht um zusätzliche Hilfe bitten


wirtschaft

Portugal will nicht um zusätzliche Hilfe bitten

Die portugiesische Regierung hat erklärt, dass sie ihre internationalen Gläubiger nicht um zusätzliches Geld bitten wird. Zuvor hatten Experten von EU, Europäischer Zentralbank und Weltwährungsfond empfohlen, Portugal die vierte Tranche des 78 Milliarden-Euro-Hilfspakets auszuzahlen.

Das Land habe sich an die vereinbarten Schritte zur Verringerung seines Haushaltsdefizits gehalten, lobten die Experten zur Freude von Finanzminister Vitor Gaspar. “Die Mission ist zu dem Schluss gekommen, dass wir uns mit unserem Reformprogramm auf dem richtigen Weg befinden. Die vereinbarten Maßnahmen wurden umgesetzt und unsere Position bleibt unverändert, dass die portugiesische Regierung weder mehr Geld noch eine Verlängerung der Fristen verlangen wird.”

Für dieses Jahr wird ein weiteres Schrumpfen der portugiesischen Wirtschaft bei steigender Arbeitslosigkeit erwartet. Für 2013 sehen die internationalen Gläubiger jedoch eine Verbesserung der Lage.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

wirtschaft

Olympus droht neuer Führungsstreit