Eilmeldung

Eilmeldung

Amateuraufnahmen von der "Costa Allegra"

Sie lesen gerade:

Amateuraufnahmen von der "Costa Allegra"

Schriftgrösse Aa Aa

Amateuraufnahmen zeigen, wie die Passagiere auf der havarierten “Costa Allegra” ausgeharrt haben. Weil die Klimaanlage und Stromversorgung nicht mehr funktionierte, mussten sich alle draußen aufhalten. Die meisten klagten über die tropische Hitze, vor der es nirgends Zuflucht gab.

Passagiere berichten: “Es war eben einfach unangenehm. Nicht genug zu essen, nachts nicht richtig schlafen können, unerträgliche Hitze, die Nächte mussten wir auf dem obersten Deck zubringen.”

Insgesamt mussten die Passagiere drei Nächte unter freiem Himmel auf dem Indischen Ozean zubringen. Die Toiletten und Duschen waren außer Betrieb. Ein anderer Passagier berichtet: “Die Hygienezustände waren ganz schlimm. Ich habe einige Fotos von den Zuständen der Toiletten gemacht. Wir hatten drei Tage lang kein Wasser und Strom. Schwierig, so zu leben, und dann noch bei der Hitze!”

Die Besatzung und Passagiere wurden aus der Luft mit dem Nötigsten versorgt, darunter Lebensmittel, sowie Batterien für Handys, rund 400 Taschenlampen und verschiedene Medikamente. Insgesamt waren rund 1.000 Menschen an Bord.