Eilmeldung

Eilmeldung

Bewegende Heimkehr

Sie lesen gerade:

Bewegende Heimkehr

Schriftgrösse Aa Aa

Ein bewegender Moment: Die in Syrien verletzte Journalistin Edith Bouvier und der Fotograf William Daniels sind nach Frankreich zurückgekehrt. Die beiden Franzosen landeten an Bord einer Regierungsmaschine auf einer Militärbasis nahe Versailles. Sie wurden von Präsident Nicolas Sarkozy in Empfang genommen.

Die beiden waren vergangene Woche bei einem Artillerieangriff in Homs unter Beschuss geraten. Dabei hatte sich Bouvier schwer am Bein verletzt.

Sie wurde nach ihrer Ankunft ins Krankenhaus gebracht. Die beiden freien Journalisten waren für “Le Figaro” im Einsatz. Sichtlich bewegt, berichtet William Daniels: “Es war neun Tage lang ein nicht endender Alptraum. Jeden Tag verloren wir die Hoffnung wegen kleiner Details. Wir haben nicht mal ein Zehntel davon mitgemacht, was die Bewohner von Baba Amr erleben und wir wurden trotzdem wie Könige behandelt. Sie haben alles dafür getan, um Edith gut zu versorgen. Wir waren in einem der meistgeschützten Häuser. Diese Menschen sind Helden, die massakriert werden. Die ganze Welt weiß das und nichts passiert.”

Unterdessen wurden die Leichname der US-Journalistin Marie Colvin und des französischen Fotografen Remi Olchik von Homs nach Damaskus überführt. Beide waren bei demselben Angriff ums Leben gekommen.