Eilmeldung

Eilmeldung

Mehr als 200 Tote bei Explosionen im Kongo

Sie lesen gerade:

Mehr als 200 Tote bei Explosionen im Kongo

Schriftgrösse Aa Aa

In der kongolesischen Hauptstadt Brazzaville haben sich in einem Munitionsdepot mehrere schwere Explosionen ereignet.

Regierungssprecher Betu Bangana, der sich auf Krankenhausangaben bezog, sprach von mindestens 200 Toten. Das Munitionslager liegt im Osten der Hauptstadt Brazzaville am Kongo-Fluss.

Verteidigungsminister Charles Zacharie Bowao stritt Berichte ab, wonach es sich um einen Putschversuch gehandelt habe. Er sagte, die Explosionen seien durch ein Feuer in dem Munitionslager ausgelöst worden.

Mehr als 1500 Menschen wurden verletzt. Ein junger Mann blutet am Kopf. Er wartet in einem Gang im Krankenhaus. Er sagt: “Ich war zuhause, als ich einen Knall hörte, der von der Kaserne kam. Alle Menschen rannten nach draußen. Plötzlich stürzten die Häuser ein, wir flohen, ein Stück Mauer hat mich am Kopf verletzt.”

Die Verletzten überfordern die Krankenhäuser in der Stadt. Viele Opfer, darunter zahlreiche Soldaten, erhielten erste Hilfe auf der Straße.