Eilmeldung

Eilmeldung

Russland: Webcams vor Urnen sollen korrekte Wahl beweisen

Sie lesen gerade:

Russland: Webcams vor Urnen sollen korrekte Wahl beweisen

Schriftgrösse Aa Aa

Mit einer technologischen Innovation will die Regierung in Russland Vorwürfe des Wahlbetrugs entkräften. In zahlreichen Wahllokalen im ganzen Land sind Webcams angebracht, so dass Millionen Russen nun die Gelegenheit haben, die Wahlen unter der Adresse webvybory2012.ru live im Internet zu verfolgen. Die Kameras sind vor den Urnen und Wahlkabinen montiert, für eine bessere Kontrolle, argumentierte Ministerpräsident und Präsidentschaftskandidat Wladimir Putin.

Doch die Kritiker geben sich damit nicht zufrieden, sie bezeichnen das ganze bloß als Augenwischerei, als “Big Brother nonstop” und “größte Reality-Show aller Zeiten.” Während Telekommunikationsminister Igor Schtschogolew von einem Erfolg sprach, fürchten Gegner, dass die Wahlprotokolle gefälscht werden, sobald die Kameras abgeschaltet sind. Außerdem sei der Mitschnitt in zahlreichen Wahllokalen verboten, so zum Beispiel in Krankenhäusern, in Gefängnissen und Kasernen. Die Initiative kostete umgerechnet rund 330 Millionen Euro.

Beispiele von Videos, die den mutmaßlichen Wahlbetrug anprangern.

In Dagestan, wo die Behörden eine Untersuchung aufgenommen haben.

Ein anderes Wahllokal in Dagestan (unbestätigten Meldungen zufolge).

Jekaterinburg. Gefilmt um 00:47 Ortszeit. Die Angaben stammen vom User, der das Video gepostet hat.