Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Übergangsrat verurteilt Grabschändungen


Libyen

Übergangsrat verurteilt Grabschändungen

Der Nationale Übergangsrat in Syrien hat die Schändung europäischer Kriegsgräber verurteilt und die internationale Gemeinschaft um Verzeihung gebeten.

Unbekannte hatten die aus dem Zweiten Weltkrieg stammenden Gedenksteine auf Gräbern britischer, italienischer und wohl auch deutscher Soldaten auf einem jüdisch-christlichen Friedhof in Bengasi umgetreten und mit Werkzeugen zerschlagen.

“Der Islam verbietet die Zerstörung von Gräbern”, schimpft ein Anwohner. “Das kommt dem Angriff auf lebende Menschen gleich. Was können tote Menschen für die Umstände hier.”

Das britische Außenministerium blieb in seiner Stellungnahme vergleichsweise gelassen und übt den Schulterschluss mit der libyschen Regierung: “Natürlich hat das libysche Volk als solches nichts mit diesem schrecklichen Verhalten zu tun. Das ist nicht der Fall und wir arbeiten sehr eng mit den libyschen Behörden zusammen, die das Geschehene gern wieder gut machen möchten. In Libyen schämt man sich für das Verhalten dieser Leute.”

Die etwa 20 Täter hatten ihren Überfall auf Video festgehalten und anschließend ins Internet gestellt. Experten vermuten hinter dem Vandalismus die Tat radikaler Islamisten.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel

welt

Im Osten nichts Neues: Putin wird wieder Präsident