Eilmeldung

Eilmeldung

China: Europas Schuldenkrise im Schlepptau

Sie lesen gerade:

China: Europas Schuldenkrise im Schlepptau

Schriftgrösse Aa Aa

Die globale Wirtschaftskrise ist auch in China immer deutlicher zu spüren. Zur Eröffnung des Volkskongresses hat Regierungschef Wen Jiabao die Wachstumsaussichten im Vergleich zum Vorjahr nach unten geschraubt: Er geht von nur 7,5 Prozent aus – der niedrigsten Wachstumserwartung seit Jahren. Die Schuldenkrise in Europa – dem größten Absatzmarkt für chinesische Produkte – dürfte vor allem den Export schwer treffen. Statt dessen will Peking nun die heimische Nachfrage stärker ankurbeln.

Der industrielle Wandel und die Modernisierung im Osten haben deutlich zugelegt, erklärte Wen Jiabao. Über die Hälfte der Bevölkerung lebe mittlerweile in Großstädten. Dies sei ein historischer Moment für die sozialen Strukturen in China.

Für den chinesischen Regierungschef ist es der letzte Volkskongress. Im Herbst vollzieht sich ein Generationenwechsel an der Spitze der Kommunistischen Partei. Ob die zehntägige Tagung in Peking Aufschluss über Nachfolge und Zusammensetzung der neuen Führungselite gibt, bleibt weiter unklar.