Eilmeldung

Eilmeldung

Das bescheidene Leben der Carla Bruni-Sarkozy

Sie lesen gerade:

Das bescheidene Leben der Carla Bruni-Sarkozy

Schriftgrösse Aa Aa

Während der TV-Debatte im öffentlich-rechtlichen Sender France 2 zwischen dem Präsidenten Nicolas Sarkozy und dem Sozialisten und Ex-Premierminister Laurent Fabius sitzt die First Lady mit einer Freundin und Mitarbeitern ihres Mannes hinter den Kulissen. Auf dem Weg ins Studio wirkt Nicolas Sarkozy nach der Beschreibung der Tageszeitung Le Monde “wie ein Boxer auf dem Weg in den Ring”.

Carla Bruni-Sarkozy tippt die ganze Zeit über Nachrichten in ihr Handy, sagt die Journalisten seien “alle Pinocchios” und als in der Diskussion über die Fehler seiner ersten Amtszeit eine Journalistin den Präsidenten daran erinnert, dass er seinen Wahlsieg 2007 im Nobelrestaurant Fouquet’s auf den Champs Elysées gefeiert hat, regt sich die Gattin auf und meint: “Wir sind bescheidene Leute.” Jetzt ist das Wort in aller Munde: “modeste” – “bescheiden”.

Nicolas Sarkozy entschuldigt sein Verhalten von damals, indem er indirekt auf seine Ehekrise und bevorstehende Scheidung von seiner zweiten Frau Cécilia anspielt. In Frankreich nennt man das “de-bling-blingisation”, das Ende des “bling-bling” – keine Reisen mehr bezahlt von reichen Freunden, kein zur Schau gestellter Reichtum. Heute habe er eine stabile Familie, mit der er seinen Sieg feiern werde, falls er siegen sollte, sagt der Präsident.

Nicht nur in den Umfragen liegt Nicolas Sarkozy hinter seinem sozialistischen Herausforderer François Hollande zurück. Auch die Stimmung in Frankreich spricht gegen den Amtsinhaber. Selbst gestandene Konservative fragen sich, ob sie sich bei den kommenden Wahlen nicht lieber enthalten wollen. Und die kostenlose Zeitung Metro fragt, ob Sarkozys erzkonservativer Innenminister den Präsidenten im Wahlkampf nicht eher behindert, indem er weiterhin auf dem Terrain der rechtsextremen Marine Le Pen Wähler wildert und gegen Ausländer und Halal-Fleisch wettert.

Doch in der TV-Debatte hat Nicolas Sarkozy diesen Kurs bestätigt, indem er ankündigte, er wolle weniger Zuwanderung von Ausländern und strengere Regeln für Sozialhilfe für Ausländer.

An diesem Mittwoch haben mehr als 50 Sozialhilfeempfänger und Arbeitslose vor dem Luxus-Restaurant Fouquet’s auf den Champs Elysées in Paris demonstriert. Eine junge Mutter erklärte, sie und ihre Kinder wollten auch einmal etwas anderes essen als Nudeln oder Kartoffeln. Es kam zu einigen Handgreiflichkeiten zwischen Demonstranten und Restaurant-Personal, bevor die Polizei die Prosterierer entfernte.

Das Zitat vom bescheidenen Leben der Carla Bruni-Sarkozy ist inzwischen ein Renner auf Twitter, wo viele unterstreichen, dass das persönliche Vermögen der italienischen Industriellentochter auf 18 Millionen Euro geschätzt wird.

Wenn sie ihren Mann nicht ins TV-Studio begleitet, unterstreicht Carla Bruni-Sarkozy ihr soziales Engagement, indem sie Obdachlosen-Unterkünfte oder Einrichtungen für behinderte Kinder besucht, die sie mit ihren Stiftungen finanziell unterstützt. Ihren Look hat die First Lady in den vergangenen Wochen radikal geändert: statt eleganter Designerkleider trägt die 44jährige seit der Geburt ihrer Tochter im vergangenen Oktober vor allem weite Strickjacken und Pullover.