Eilmeldung

Eilmeldung

Streit um mögliche Autonomie Ostlibyens

Sie lesen gerade:

Streit um mögliche Autonomie Ostlibyens

Schriftgrösse Aa Aa

Der Osten Libyens will eine weitgehende Autonomie. Wie weitgehend, das steht noch nicht fest: Trotzdem haben in der Stadt Bengasi Politiker und Stammesvertreter diese Autonomie faktisch schon ausgerufen. Sie betonen aber auch, sie wollten kein Auseinanderbrechen des libyschen Staates.

Der Nationale Übergangsrat in der Hauptstadt Tripolis ist wenig amüsiert: Man sei überrascht über diese Aufrufe zur Teilung des Landes, sagt sein Vorsitzender Mustafa Abdel Dschalil. Man rufe alle Libyer dazu auf, den international anerkannten Übergangsrat zu unterstützen.

Es geht um einen großen Teil des Landes, noch dazu
mit wichtigen Erdölquellen. Seit dem Sturz von Machthaber Muammar Gaddafi sind viele Städte und
Gegenden mehr oder weniger eigenständig; der Übergangsrat hat gegen die vielen Milizen oft nur wenig zu sagen. Im Landesosten gibt es aber auch Stimmen gegen eine mögliche Autonomie und für die Einheit Libyens.