Eilmeldung

Eilmeldung

Neues Atomkraftwerk für das Baltikum geplant

Sie lesen gerade:

Neues Atomkraftwerk für das Baltikum geplant

Schriftgrösse Aa Aa

Die drei baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen wollen ein gemeinsames Atomkraftwerk bauen. In der litauischen Hauptstadt Vilnius trafen sich die Regierungschefs der drei Länder mit anderen Beteiligten. Sie hoffen nun auf Unterstützung der EU. Gebaut werden soll das bis zu 6 Milliarden Euro teure Kraftwerk von der japanischen Firma Hitachi.

Lettlands Premierminister Valdis Dombrowskis: “Wir müssen die Energieversorgung sicherstellen und das muss durch verschiedene Quellen geschehen. Außerdem müssen wir über die wirtschaftliche Tragfähigkeit des Projekts nachdenken, damit wir wettbewerbsfähig sind.”

Bereits im Dezember wurde ein Vorvertrag mit Hitachi geschlossen. Bis 2020 will das japanische Unternehmen den modernen 1300-Megawatt-Siedewasserreaktor in den Nordosten Litauens gestellt haben.

Das neue Kraftwerk soll an der Stelle des stillgelegten AKW Ignalina entstehen, das noch aus Sowjetzeiten stammt. Die baltischen Staaten wollen so in Sachen Energieversorgung auf unabhängigen Füßen stehen.