Eilmeldung

Eilmeldung

Nigeria: Geiseln nach Befreiungsversuch tot, Italien verärgert

Sie lesen gerade:

Nigeria: Geiseln nach Befreiungsversuch tot, Italien verärgert

Schriftgrösse Aa Aa

Bei einer missglückten Befreiungsaktion in Nigeria sind eine britische und eine italienische Geisel ums Leben gekommen. Nigerianische Behörden hätten mit britischer Hilfe einen Rettungsversuch in die Wege geleitet, sagte der britische Premierminister David Cameron.

Er informierte seinen italienischen Amtskollegen Mario Monti persönlich über den “tragischen Ausgang der Operation” für Chris McManus und Franco Lamolinara.

David Cameron:

“Wir sahen ein kleines Zeitfenster, um sie freizubekommen. Wir hatten auch Grund zu der Annahme, dass sie unmittelbar und immer stärker in Lebensgefahr waren. Eine Rettungs-Operation für Chris und Franco wurde in Gang gesetzt, zusammen mit der nigerianischen Regierung. Ich habe Grünes Licht gegeben, dass sie mit britischer Unterstützung anläuft.”

Nach der Entführung in Birnin Kebbi im vergangenen Mai waren die beiden in eine andere Stadt gebracht worden – Sokoto. Bewohner hörten eine Schießerei, die sieben Stunden dauerte.

Die beiden waren Mitarbeiter der italienischen Baugesellschaft Stabilini Visinoni Limited und seit Jahren in Nigeria.

Die Kidnapper seien gefasst, sagte Nigerias Präsident Goodluck Jonathan. Sie gehörten zu radikalislamischen Sekte Boko Haram.

In Italien hat die Operation scharfe Kritik ausgelöst. Ministerpräsident Mario Monti forderte von Nigeria eine “präzise Rekonstruktion der Operation.”

mit AFP, Reuters