Eilmeldung

Eilmeldung

Taliban schwören Rache

Sie lesen gerade:

Taliban schwören Rache

Schriftgrösse Aa Aa

Nach der Ermordung afghanischer Zivilisten durch einen US-Soldaten hat Bundeskanzlerin Angela Merkel der Regierung und Bevölkerung Afghanistans kondoliert.

Zum Auftakt ihres Blitzbesuches am Hindukusch gedachte sie den in Afghanistan gefallenen Soldaten. Merkel sicherte zu, die Internationale Schutztruppe Isaf werde alles unternehmen, um die Umstände der Tat aufzuklären.

ISAF-Sprecher, Brigadegeneral Carsten Jacobson:
“Die ISAF möchte den Angehörigen der Opfer ihre tiefe Betroffenheit und ihr Mitgefühl ausdrücken. Darüber hinaus werden wir alles für eine schnelle und umfassende Aufklärung des Vorfalles unternehmen.”

Nach afghanischen Regierungsangaben hatte ein US-Soldat in der Nacht zu Sonntag in der Provinz Kandahar 16 Zivilisten ermordet, darunter neun Kinder. Dieser Mann aus Kandahar meint:
“Das war ein tragischer Vorfall. In den Medien hieß es, der Soldat habe psychische Probleme gehabt,- das sollte man untersuchen, nicht das er einfach betrunken war?! In so einem Fall sollte er die Todesstrafe bekommen. Den Taliban wir dies in jedem Fall nutzen, sie werden davon profitieren.”

Ein anderer:“Es hieß, der Soldat sei betrunken, das muss überprüft werden. Die Einwohner von Kandahar sind immer noch geschockt! Wie konnte sowas passieren, das so jemand in ein Haus eindringt und muslimische Frauen und Kinder umbringt?? Das macht mich sehr traurig. Ich bin jetz bereit, mich den Taliban anzuschliessen, um die Fremden zu bekämpfen.”

Die Taliban haben unterdessen Vergeltung für den Mord angekündigt. Man werde sich “an
den Invasoren und brutalen Mördern für jeden einzelnen Märtyrer rächen”, teilten die Aufständischen mit. Die Täter würden bestraft werden, hieß es weiter.