Eilmeldung

Eilmeldung

2000 Menschen beim Trauergottesdienst in Lommel

Sie lesen gerade:

2000 Menschen beim Trauergottesdienst in Lommel

Schriftgrösse Aa Aa

Im belgischen Lommel haben mehr als 2000 Menschen an dem Trauergottesdienst für die Opfer des Busunfalls teilgenommen. Am Dienstag abend war ein Bus mit belgischen und niederländischen Schülern in der Schweiz verunglückt. 28 Menschen starben, darunter 22 Kinder.

Papst Benedikt XVI. schickte eine Kondolenzbotschaft, die in der Kirche vorgelesen wurde. Der Papst schrieb, er bete für die Opfer. Er sei auch den Verletzten, ihren Familien sowie den Bergungsmannschaften in Gedanken sehr nahe.

Der Gottesdienst wurde auf Großleinwände nach außen übertragen.

Am heutigen Freitag trauert Belgien offiziell um die Opfer. Für 11 Uhr ist eine Schweigeminute im ganzen Land angesetzt.

Die Suche nach der Unfallursache läuft weiter.

Momentan geht die Polizei davon aus, dass der Fahrer möglicherweise kurz abgelenkt worden sei, eventuell soll er von einem Lehrer gebeten worden sein, eine DVD einzulegen.