Eilmeldung

Eilmeldung

Trauer um tote Kinder im belgischen Lommel

Sie lesen gerade:

Trauer um tote Kinder im belgischen Lommel

Schriftgrösse Aa Aa

Trauer herrscht auch und vor allem in Lommel, der belgischen Stadt mit ihren gut dreißigtausend Einwohnern an der niederländischen Grenze. Fünfzehn Kinder und zwei Lehrer aus Lommel sind bei dem Busunfall in der Schweiz umgekommen.

“Meine Jüngste ist fünf”, sagt eine Mutter hier. “Es hat sie getroffen, dass die Lehrer geweint haben. Wenn die Kinder aus der Schule kommen und sowas erzählen… Wir dürfen das nie vergessen. Wir müssen uns immer erinnern.”

Nur sechs Kinder aus der Lommeler Gruppe haben das Unglück überlebt. Ihre Klassenkameraden müssen irgendwie mit dem Vorfall fertig werden.
“Manche Kinder sind ganz aufgeregt, andere ganz ruhig”, meint eine Lehrerin; “der hier fragt immer, wer ist tot, wer nicht. Kinder kommen mit so etwas sehr schnell zurecht.”

Am Mittwoch wird es in Lommel eine offizielle Gedenkveranstaltung geben, mit dem belgischen König ebenso wie mit Vertretern der niederländischen Königsfamilie. Die Einzelheiten würden erst noch geregelt, sagt Bürgermeister Peter
Vanvelthoven; jeder solle sich in dieser Trauerfeier wiederfinden.