Eilmeldung

Eilmeldung

John Demjanjuk mit 91 Jahren gestorben

Sie lesen gerade:

John Demjanjuk mit 91 Jahren gestorben

Schriftgrösse Aa Aa

Der als Nazi-Verbrecher verurteilte John Demjanjuk ist tot. Der 91-Jährige starb in einem Altersheim im bayerischen Bad Feilnbach bei Rosenheim.

Der gebürtige Ukrainer Demjanjuk – früher mit Vornamen Iwan – war letztes Jahr in München zu fünf Jahren Haft verurteilt worden, wegen Beihilfe zum Mord an mehr als 28000 Juden im KZ Sobibor.

Das Urteil war aber noch nicht rechtskräftig. Beide Seiten hatten Revision eingelegt, die Haft war ausgesetzt.

In Israel war Demjanjuk schon einmal verurteilt worden, damals sogar zum Tode. In dem Prozess ging es aber um Verbrechen im KZ Treblinka: Überlebende wollten in ihm den berüchtigten Wächter “Iwan der Schreckliche” erkannt haben. Das
Urteil wurde aber wegen ernster Zweifel wieder aufgehoben. Demjanjuk lebte dann wieder in den
USA, wie schon seit Anfang der Fünfziger.

2009 wurde er zu dem Prozess nach Deutschland ausgeliefert; zuvor war ihm in den USA ein zweites Mal die Staatsbürgerschaft aberkannt worden.

Ein Dienstausweis und weitere Dokumente belegen dem Urteil zufolge, dass Demjanjuk tatsächlich KZ-Wächter im polnischen Sobibor war, einem ausgewiesenen Vernichtungslager. Damit sei er mitschuldig an der systematischen Tötung von Juden – auch wenn ihm keine konkrete Einzeltat nachzuweisen war. Allen dort sei aber klar gewesen,
was geschah.

Nach dem Münchner Urteil im Mai letzten Jahres suchten die Behörden dringend eine Bleibe für
Demjanjuk. Trotz Aufhebung des Haftbefehls durfte er als Staatenloser nicht zurück zu seiner Familie in die USA. Schließlich nahm in das Heim in Bad Feilnbach auf. Demjanjuk wird nun auch in Deutschland und auf Staatskosten beerdigt werden: Zurück in die USA kann er auch als Toter nicht mehr.