Eilmeldung

Eilmeldung

Die Kür von Joachim Gauck

Sie lesen gerade:

Die Kür von Joachim Gauck

Schriftgrösse Aa Aa

Heute wählt die Bundesversammlung den neuen Bundespräsidenten. Aller Voraussicht nach wird Joachim Gauck zum neuen Staatsoberhaupt gekürt.

Einer Umfrage zufolge halten 80 Prozent der Deutschen Gauck für glaubwürdig. Der 72-Jährige gilt als beliebt und kann auf einen großen Vertrauensvorschuss bauen.

Auf den einstigen Bürgerrechtler kommt viel Arbeit zu. Er soll dem Amt wieder Würde und Respekt verleihen. Gauck selbst verlässt sein altes Leben nach eigenen Worten mit “sehr gemischten Gefühlen”.

Die Kandidatin der Linkspartei, Beate Klarsfeld, wurde durch die Kiesinger-Ohrfeige berühmt und machte sich weltweit einen Namen als Nazi-Jägerin. Die 73-Jährige erklärte, sie fühle sich durch die Nominierung geehrt. Sie begreift sie als
Anerkennung für ihr Lebenswerk.

Wenn die Bürger selbst abstimmen dürften, könnte Gauck mit 70 Prozent der Stimmen rechnen und wird so seinem Ruf als Kandidat der Herzen gerecht.

Christian Wulff ist unterdessen in der Gunst der Deutschen gesunken. Gegen ihn laufen Ermittlungen wegen des Verdachts der “Vorteilnahme”. Sein Zapfenstreich
wurde übertönt von den Vuvuzelas der Demonstranten. Sie forderten unter anderem, dass Wulff auf den Ehrensold von 200.000 Euro pro Jahr verzichtet.