Eilmeldung

Eilmeldung

Rauch- und Alkoholverbot für Schwangere anvisiert

Sie lesen gerade:

Rauch- und Alkoholverbot für Schwangere anvisiert

Schriftgrösse Aa Aa

Schwangere Frauen und Frauen unter 18 Jahren sollen in der Ukraine nicht mehr rauchen und keinen Alkohol mehr trinken dürfen. Das sieht ein Gesetzentwurf vor, der im Parlament eingebracht wurde. Rauchen und Alkohol trinken soll dem Vorhaben nach für diese Bevölkerungsgruppen unter Strafe gestellt werden. Doch kann ein Verbot wirklich helfen?

Eine 26-jährige Frau in Kiew erzählt Euronews, ganz so einfach ist es nicht: “Als ich feststellte, dass ich schwanger war, habe ich sofort aufgehört zu rauchen. Ich habe es aber nur drei Tage durchgehalten. Ich wurde fast verrückt. Jetzt versuche ich, nur noch fünf oder sechs Zigaretten pro Tag zu rauchen.”

Warum das Rauchverbot für alle jugendlichen Frauen – ob schwanger oder nicht – gelten soll, erklärt Frauenarzt, Dr. Wiacheslaw Kaminsky:
“Je früher ein Mädchen mit dem Rauchen anfängt, desto unwahrscheinlich wird es, dass sie einmal Mutter werden kann. Das Rauchen wirkt sich negativ auf die Fruchtbarkeit aus. Wenn sie mit 14 zu rauchen beginnt, wird sie mit 30 nicht mehr schwanger werden können.”

Gegner des Gesetzentwurfs sagen, er sei diskriminierend gegen Frauen. Zigaretten und Alkohol seien schließlich auch für Männer schädlich. Die Politiker sollten sich lieber den Gefahren des Passivrauchens annehmen und erst einmal etwas gegen den Qualm in ukrainischen Restaurants und Bars tun.