Eilmeldung

Eilmeldung

Kunst mit allen Sinnen: erste Retrospektive von Robert Combas

Sie lesen gerade:

Kunst mit allen Sinnen: erste Retrospektive von Robert Combas

Schriftgrösse Aa Aa

“Greatest Hits” heißt die erste Retrospektive, die das Museum für zeitgenössische Kunst in Lyon dem französischen Künstler Robert Combas widmet. Auf 3000 Quadratmetern sind noch bis zum 15. Juli mehr als 600 Werke aus privaten und öffentlichen Sammlungen sowie neue Kunstwerke zu sehen, die Combas vor Ort erschaffen hat.

“Meine Kunst ist Rock” sagt die Ikone der französischen Stilrichtung “Figuration libre”. Daher wird die Ausstellung mit Musik aus seiner enormen Plattensammlung sowie Auftritten seiner Band begleitet.

Die Gemälde und Skulpturen sind chronologisch auf drei Etagen des Museums ausgestellt. So findet man seine frühen Werke, die von Comicfiguren wie Micky Maus inspiriert sind.

Ende der 1970er Jahre ging Robert Combas nach Paris. Dort entwickelte er den Stil “Pop arabe”, eine Popart des “armen Mannes”, die von der Bildsprache der südlichen Länder beeinflusst ist.

Die Arbeit von Combas umfasst ein breites Spektrum. Er hat klassische Meisterwerke berühmter Künstler neu interpretiert, aber auch christliche Persönlichkeiten neu erfunden. Diese Gemälde, die zwischen Ernsthaftigkeit und Karikatur schwanken, spiegeln die komplexe Beziehung des Künstlers zur Religion wider. Auch Sex und Gewalt spielen eine Rolle in seinem Werk. Aber seine Kriegsszenen mit verdrehten Gesichtern, leuchtenden Farben und Absurditäten sind weit entfernt von einer Verherrlichung des Heldentums.

Mit Witz und Ironie begegnet Robert Combas den Etiketten, die seiner Kunst verpasst werden. Von dem ihm zugeschriebenen Stil “Figuration libre” trifft seiner Meinung nach das Beiwort “libre” sein künstlerisches Credo am besten.