Eilmeldung

Eilmeldung

Belgier gedenken in Löwen der Opfer des Busunglücks

Sie lesen gerade:

Belgier gedenken in Löwen der Opfer des Busunglücks

Schriftgrösse Aa Aa

Tausende Menschen haben im belgischen Löwen der Opfer des Busunglücks in der Schweiz gedacht.
Vor der Kirche der Universitätsstadt bei Brüssel folgten viele der Feier auf Bildschirmen. Gestern hatte eine Gedenkzeremonie für die Schüler und ihre Begleiter aus Lommel im Norden des Landes stattgefunden. Mehrere hundert Menschen nahmen an der Trauerfeier in der Sint-Pieters-Kirche teil. Dort gedachten Familien, Freunde und Bürger mit einem Gottesdienst der Toten.

Neben dem Königspaar Albert II. und Paola und dem belgischen Ratspräsidenten der Europäischen Union, Herman von Rompuy sowie Belgiens Regierungschef Elio Di Rupo nahmen auch Gäste aus den Niederlanden an der Gedenkfeier teil. Der niederländische Regierungschef Mark Rutte war angereist, ebenso Kronprinz Willem-Alexander und dessen Frau Máxima. Auf der Rückreise von einer Skifreizeit waren am 13. März in einem
Schweizer Tunnel 28 Menschen ums Leben gekommen, neun davon kamen aus
Heverlee bei Löwen. In dem Unglücksbus saßen auch Niederländer.