Eilmeldung

Eilmeldung

Senegal: Muß Präsident Wade gehen?

Sie lesen gerade:

Senegal: Muß Präsident Wade gehen?

Schriftgrösse Aa Aa

Am Vorabend der zweiten Runde der Präsidentschaftswahlen im Senegal hat die Nationale Autonome Wahlkommission Céna vor erneuten Gewaltausbrüchen gewarnt und zu Transparenz aufgerufen.

Ausschreitungen um den ersten Wahlgang hatten Ende Februar mindestens sechs Tote und 150 Verletzte gefordert. Grund für den Unmut der Bevölkerung des westafrikanischen Landes war die erneute Kandidatur von Amtsinhaber Abdoulaye Wade. Das Oberste Gericht des Senegal hatte dem
85-jährigen die Bewerbung um eine dritte Amtszeit erlaubt. Die Verfassung des Landes sieht lediglich zwei Amtszeiten vor.

Herausforderer Macky Sall wird bei der Stichwahl von allen übrigen Oppositionskandidaten unterstützt. Der 52-jährige Ex-Ministerpräsident hatte im ersten Wahlgang, wie auch Amtsinhaber Wade, die absolute Mehrheit verpasst.

Die schweren Ausschreitungen der letzten Wochen hatten weltweit Aufsehen erregt – der Senegal gilt als eines der stabilsten Länder Westafrikas.