Eilmeldung

Eilmeldung

Von Paris nach Dakar: Herzlichen Glückwunsch an Sieger und Verlierer

Sie lesen gerade:

Von Paris nach Dakar: Herzlichen Glückwunsch an Sieger und Verlierer

Schriftgrösse Aa Aa

Freude und Erleichterung im Senegal:
Wenige Stunden nach der Präsidenten-Stichwahl hat Amtsinhaber Abdoulaye Wade (85) seine Niederlage eingestanden – einer reibungslosen Machtübergabe an den ehemaligen Ministerpräsidenten Macky Sall (50) steht nichts im Weg. Salls Anhänger feiern schon mal den Machtwechsel nach 12 Jahren.

Wade hatte ein juristisches Schlupfloch für seine Kandidatur genutzt – sie war von Anfang an umstritten. Bei gewalttätigen Protesten waren im Wahlkampf in dem westafrikanischen Land mehrere Menschen gestorben.

Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy gratulierte dem Verlierer Wade und dem Gewinner Sall,
dass die Wahl so “würdig” über die Bühne gegangen sei.

Und der sieht sich in der Verantwortung – für einen Aufschwung in dem seit 30 Jahren verarmenden Land und für die demokratische Tradition in der ganzen Region.

Macky Sall:

“Der große Gewinner ist das senegalesische Volk. Wir haben der Welt bewiesen, dass unsere Demokratie erwachsen ist. Ich werde Präsident aller Senegalesen sein.”

Das haushohe Ergebnis drücke den immensen Nachholbedarf der Menschen aus.

In der ersten Runde der Präsidentenwahlen Ende Februar hatte kein Kandidat die absolute Mehrheit erreicht. Daraufhin hatten sich alle übrigen Oppositionskandidaten und der Weltmusik-Star Youssou N’Dour hinter Sall gestellt.

mit Reuters, AFP, AP