Eilmeldung

Eilmeldung

Transkontinentaler Fusion Jazz von Strunz & Farah

Sie lesen gerade:

Transkontinentaler Fusion Jazz von Strunz & Farah

Schriftgrösse Aa Aa

Der eine stammt aus Costa Rica, der andere aus dem Iran. Eine spannende Mischung aus Jazz, südamerikanischen und orientalischen Klängen verbindet das Duo Jorge Strunz und Ardeshir Farah.
Seit über 30 Jahren spielen die beiden begnadeten Gitarristen gemeinsam. euronews traf das Duo beim Auftritt im kanadischen Toronto.
“Unser erstes Album haben wir auf eigene Kosten eingespielt”, so Strunz. “Ich war bei Capitol Records und hatte gute Kontakte zur Plattenindustrie, aber niemand war interessiert. Es war ihnen zu exotisch. Wir sagten uns, okay, dann machen wir es eben selbst! Wir waren überzeugt, jedes mal, wenn wir diese Musik live spielten, in Los Angeles, reagierte das Publikum sofort.”
Mit dem ersten Album nahmen Strunz & Farah das vorweg, was sieben, acht Jahre später unter dem Begriff “Weltmusik” bekannt werden sollte. Improvisation spielte von Anfang an eine wichtige Rolle, sagt Farah. “In jeder Komposition gibt es Freiraum für Improvisation für jeden von uns, auch für die Begleitmusiker. Der Schwerpunkt verschiebt sich dann von der Gitarre auf ein anderes Instrument.”
Stets offen für Horizonterweiterungen, hat das Gitarren-Duo bereits mit vielen Gastmusikern aus der ganzen Welt zusammen gearbeitet.
Achtzehn Alben brachte die fruchtbare Fusion bereits hervor, “Journey Around the Sun” heißt die jüngste Scheibe.
Derzeit touren Strunz & Farah durch Nordamerika und spielen Anfang Juli auf dem Internationalen Jazz Festival im kanadischen Montreal.