Eilmeldung

Eilmeldung

Ölfilm vor Total-Förderplattform Elgin

Sie lesen gerade:

Ölfilm vor Total-Förderplattform Elgin

Schriftgrösse Aa Aa

Die Umweltorganisation Greenpeace hat in der Nähe der leckgeschlagenen Gasplattform Elgin einen mindestens fünfeinhalb Kilometer langen Ölfilm entdeckt. Greenpeace ist mit einem Forschungsschiff vor Ort und entnimmt Luft- und Wasserproben.

Seit einer Woche strömt oberhalb der Wasseroberfläche Gas in die Luft, das klimaschädliches Methan und giftiges Schwefeldioxid enthält.

Meeresexperte Christian Bussau ist auf dem Forschungsschiff von Greenpeace. Er sagt, er sei fünf Kilometer von der Plattform entfernt, es rieche wie an einer Tankstelle. “Unser Schiff befindet sich in einer großflächigen Ölverschmutzung und wir sehen gelbliche Chemikalienbrocken auf dem Ölteppich schwimmen”, so Bussau.

Vor einer Woche wurden die über 200 Arbeiter auf der Bohrinsel vor der schottischen Küste ausgeflogen. Seitdem herrscht dort wegen
des austretenden Gases Explosionsgefahr.

Der Eigentümer der Plattform, der Energiekonzern Total, will in den nächsten Tagen ein Expertenteam schicken. Ursprünglich hatte Total hatte erklärt, es bestehe keine Gefahr für die Umwelt. Nach Angaben von Greenpeace ist das austretende Methangas 20 Mal klimaschädlicher als Kohlendioxid.