Eilmeldung

Eilmeldung

Tuaregs stoppen ihren Vormarsch in Mali

Sie lesen gerade:

Tuaregs stoppen ihren Vormarsch in Mali

Schriftgrösse Aa Aa

Kämpfer der Tuareg wollen den Norden Malis abtrennen. Diesem Ziel sind sie durch die Einnahme der Stadt Timbuktu einen Schritt näher gekommen. Zuvor hatten sie die Kontrolle über die Stadt Gao übernommen. Das entspricht der Sprachgrenze der Tuareg-Sprache Tamashek – das Gebiet nördlich nennen sie Azawad.

Hama Ag Mahmoud, MNLA (Mouvement National pour la Libération de l’Azawad):

“Wir wollen nicht weiter als bis zu den Azawad-Grenzen. Wir wollen keine Probleme für die Regierung von Mali. Wir wollen nicht den Eindruck vermitteln, dass wir kriegslüstern sind. In dem Moment, in dem wir die gewünschten Territorien befreit haben, ist unser Ziel erreicht, wir sagen stopp. “

Bis zu drei Millionen Tuareg leben seit Jahrhunderten nomadisch im Gebiet der heutigen Staaten Mali, Algerien, Niger, Libyen, Burkina Faso und Marokko. In den vergangenen Jahren kam es immer wieder zu Aufständen, weil sie sich in ihrer nomadischen Lebensweise behindert fühlen.

Die Putschisten in Mali hatten einen zu laxen Kampf gegen die Tuareg bemängelt. Unter Druck der Nachbarländer wollen sie die Macht wieder an eine zivile Regierung abgeben.

mit Reuters, AP, AFP