Eilmeldung

Eilmeldung

Angst vor Armut tötet

Sie lesen gerade:

Angst vor Armut tötet

Schriftgrösse Aa Aa

Er wurde 77 Jahre alt. Früher war er Apotheker.
Nachbarn beschrieben ihn als einen ruhigen, besonnenen Mann. Und so einer hat sich in Athen vor dem Parlament eine Kugel in den Kopf geschossen. In seinem Abschiedbrief hat er geschrieben: “Ich gehe, bevor ich meinem Kind zur Last falle und im Müll suchen muss.”
Die Renten sind sind Griechenland seit 2010 um bis 20 % gekürzt worden.
“Eine Schande”, nennt das die 68jährige Hauswirtschaftlerin. Zoe Tsirogianni. “Heute habe ich meinen Osterbonus bekommen. Statt 400 Euro wie früher gab es nur noch 180 Euro. Wie soll man damit auskommen?
Mitte Februar hatte eine jüngere Frau auch in Athen gedroht, sich aus dem Fenster zu strürzen. Die Feuerwehr plazierte Sprungkissen, Psychologen konnten die Familienmutter schließlich von ihrem Verzweiflungsschritt abhalten. Auslöser war hier – nach ihrem Mann hatte auch auch sie die Entlassungspapiere bekommen. Eine Familie ohne Ernährer. 2010 ist die Selbstmordrate in Griechenland um 18 % gestiegen, 2011 in der Hauptstadt Athen um 25 %.
Der Psychiater Orestis Giotakos erklärt, bei 20 % der Selbstmordfälle sei keine psychische Krankheit der Auslöser. Es handele sich vielmehr um Menschen, deren Leben durch einen traumatischen Einschnitt aus der der Bahn geraten sei. Das können ebenso finanzielle Probleme sein wie eine Krankheit, so dass keinen Ausweg mehr sehen.
Auch ihn Italien treibt die Krise immer mehr Menschen in den Selbstmord. In Gela auf Sizilien hat sich am Dienstag eine 78jährige Witwe aus dem Fenster gestürzt. Ihre Rente war von 800 auf 600 Euro herabgesetzt worden. Eine Frau, die ihr Leben lang gearbeitet hat, verzweifelte an der Angst, das Lebensnotwendige nicht mehr bezahlen zu können. Und am Montag hatte in der Nähe von Rom ein kleiner Handwerker seinem Leben ein ein Ende gemacht. Erdrückt von Schulden und Hoffnungslosigkeit. Eine Woche zuvor hatten sich aus dem gleichen Grund zwei Männer in Norditalien angezündet. Sie wurden mit schweren Verbrennungen gerettet. Nach offiziellen Angaben zählt man in Italien in den ersten drei Monaten dieses Jahres bereits 15 Selbstmorde aus wirtschaftlichen Gründen.

.