Eilmeldung

Eilmeldung

"Battleship" - mit Rihanna gegen Außerirdische

Sie lesen gerade:

"Battleship" - mit Rihanna gegen Außerirdische

Schriftgrösse Aa Aa

Die Geschichte fängt ganz einfach an: Der Marinesoldat Alex, gespielt von Taylor Kitsch, will die Tochter seines Admirals heiraten. Sie wird dargestellt von Ex-Victoria´s Secret-Model Brooklyn Decker. Doch der Flottenchef will eine Führernatur an der Seite der Kleinen – wahrscheinlich weiß er, warum…

Dann aber gibt es ein Marine-Manöver, bei dem sich Alex einer Armee von außerirdischen Kampfmaschinen gegenübersieht, die den Planeten Erde erobern wollen. Und siehe da: Der unbedarfte Kadett entpuppt sich als tougher Fighter für das Gute. Das Science-Fiction-Drama ist zugleich das Schauspiel-Debüt für die R&B-Diva Rihanna, die ein Teufelsweib in Marineuniform spielt:

“Ich wollte eine Rolle, die absolut nichts mit meinem Leben und meiner bisherigen Karriere zu tun hat. Als ich Peter Berg begegnete, ging er mit mir den Part durch. Ich war echt geplättet, denn mit so was hatte ich nicht gerechnet. Es war körperlich ziemlich anstrengend. Aber ich dachte, meine Fans mögen das.”

Nicht das erste Mal, dass Regisseur Peter Berg Musiker auf die Leinwand bringt. Er tat das bereits mit Country-Star Tim McGraw, mit dem er die Streifen “Kingdom” und “Friday Nicht Lights” produzierte. Für Berg sind Musiker und Schauspieler aus demselben Holz:

“Ich dachte, es wäre faszinierend, Rihanna zu sehen. Ich bin ein großer Fan ihrer Videos. Sie hat eine großartige Präsenz. Außerdem ist es
wunderbar, dass sie nicht in roten Perücken und High Heels auftritt. Sie sieht super aus, und sie hat kurzes braunes Haar wie ganz viele Frauen, denen ich in der Marine begegnet bin.”

Die 150-Millionen-Euro-Produktion “Battleship” ist angelehnt – ob man´s glaubt oder nicht – an das gute alte Spiel “Schiffe versenken”. Mit Rihanna, Liam Neeson, Taylor Kitsch und Brooklyn Decker an Bord geht es demnächst weltweit auf große Kino-Fahrt. Da kann man nur sagen: Ahoi!