Eilmeldung

Eilmeldung

Lega-Chef Bossi stolpert über Korruptionsskandal

Sie lesen gerade:

Lega-Chef Bossi stolpert über Korruptionsskandal

Schriftgrösse Aa Aa

Der Gründer und langjährige Chef der Lega Nord, Umberto Bossi, ist zurückgetreten. Bossi zog damit die Konsequenzen aus einem Korruptionsskandal. 200.000 Euro Parteigelder soll der bisherige Schatzmeister der Partei Francesco Belsito an Bossis Söhne weitergeleitet haben. Auch Bossis Frau soll in die Sache verwickelt sein. Gegen Bossi selbst wird allerdings nicht ermittelt. Ein Triumvirat soll die Partei übergangsweise führen, Bossi wurde zum Ehrenpräsidenten ernannt.

“Ich glaube nicht an eine Verschwörung, aber es ist natürlich kein Zufall, dass man genau jetzt gegen die einzige Partei vorgeht, die Opposition gegen eine Regierung betreibt, die den Norden Italiens zerstört. Trotzallem, wenn jemand einen Fehler macht, muß er dafür zahlen, ob das Zufall ist oder nicht”, sagt der Europaabgeordnete Matteo Salvini.

Als Ministerpräsident Silvio Berlusconi wegen der Eurokrise zurücktreten mußte, schied auch sein langjähriger Verbündeter Bossi im November aus der Regierung aus. Seither bekämpft die Lega als einzige Partei im Parlament die neue Technokratenregierung von Mario Monti erbittert.