Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Kameramann an syrische Grenze erschossen


Syrien

Kameramann an syrische Grenze erschossen

Auch an der syrisch-libanesischen Grenze ist es zu Gefechten gekommen. Dabei kam ein libanesischer Kameramann ums Leben. Nach Angaben von Aktivisten wurde er von syrischen Soldaten erschossen. Zwei Mitglieder seines Teams seien verletzt worden, hieß es. Sie waren gemeinsam in Wadi Chaled an der nördlichen Grenze des Libanon zu Syrien unterwegs.

Ein Reporter, der mit dem Kameramann zusammen reiste, erklärte: “Wir waren alle auf der libanesischen Seite der Grenze. Wir begrüßten die syrischen Soldaten auf der syrischen Seite. Aber dann hörten wir Gewehrfeuer und wir fuhren zurück. Aber der Beschuss ging weiter.”

Der 32-Jährige arbeitete für den libanesischen Sender Al-Dschadid. Der libanesische Ministerpräsident Najib Mikati verurteilte den Tod des Kameramanns und forderte eine Untersuchung.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Himalaya: Kaum Hoffnung auf Überlebende