Eilmeldung

Eilmeldung

Syrien-Gewalt: Annan gibt Hoffnung nicht auf

Sie lesen gerade:

Syrien-Gewalt: Annan gibt Hoffnung nicht auf

Schriftgrösse Aa Aa

Der Sonderbeauftragte der UN und der Arabischen Liga für Syrien, Kofi Annan, hat in der Türkei ein Hilfslager mit syrischen Flüchtlingen besucht. Zusammen mit dem türkischen Vize-Premier Besir Atalay informierte er sich vor Ort über die Lage der Menschen. Er äußerte im Anschluss bei einer Pressekonferenz die Hoffnung, dass sein Friedensplan doch noch in Teilen wirksam werden könne, und die Waffen in Syrien wie vorgesehen ab dem 12. April schweigen.

Annan: “Die Gewalt dauert schon zu lange an, es ist Zeit, dass sie aufhört. Es ist Zeit, dass wir die Gewehre stoppen, es ist Zeit, dass das Militär in die Kasernen zurückkehrt. Deshalb betonen wir in dem Plan, dass die Gewalt aufhören muss.”

Eigentlich sollte die syrische Armee seit Dienstagfrüh 6 Uhr aus den Städten abgezogen werden. Allerdings gibt es nach wie vor Berichte, dass die Gewalt anhält. Annan will heute noch einen Brief an den UN-Sicherheitsrat senden, um seine Eindrücke zu schildern.