Eilmeldung

Eilmeldung

"The Cabin in the Woods": ein geruhsames Wochenende wird zum Albtraum

Sie lesen gerade:

"The Cabin in the Woods": ein geruhsames Wochenende wird zum Albtraum

Schriftgrösse Aa Aa

Fünf Freunde fahren in eine einsame Hütte und entdecken dort ein dunkles Geheimnis: Das geruhsame Wochenende wird zum Albtraum. Der Film “The Cabin in the Woods” ist das Regiedebüt von Drew Goddard, der auch einige Episoden der US-Serie “Lost” drehte.

Fran Kranz spielt den Dope-Raucher in der Gruppe: um einen Joint richtig zu drehen, brauchte er Unterricht. Er erzählt: “Wir hatten ein paar Wochen, um uns richtig vorzubereiten: Chris (Hermsworth) lernte Motorradfahren, Kristen (Connolly) und Jesse (Williams) nahmen Tauchunterricht für eine Wasser-Szene und ich lernte, Marihuana zu rauchen. Ich übte Joints drehen. Ich übte jeden Tag zwei Stunden, wie man Joints richtig dreht. Außerdem habe ich verschiedene Sorten geraucht und unterschiedliche Dopepfeifen ausprobiert.”

Es ist ein echter Horrorfilm, einschließlich schrecklicher Schreie und viel Blut. Und im Gegensatz zu Fran Kranz hatte Kristen Connolly keine Probleme, ihre Rolle zu meistern: “Ich schreie schon mein ganzes Leben. Als Kind schrie ich manchmal beim Spielen im Hof, dann kam meine Mutter aus dem Haus gerannt, weil sie dachte, ich würde entführt, oder etwas Schreckliches wäre passiert. Dabei spielte ich bloß. Und das ganze Blut, sie glauben gar nicht, wie aufwendig das ist, wie viel Zeit man braucht, um sich damit zu schminken und es wieder abzubekommen und zu überlegen, war es jetzt genau so zu diesem Zeitpunkt, oder war das später. Das war wirklich ein sehr intensiver Drehtag.

Der Film startet in deutschsprachigen Ländern am 14. Juni.