Eilmeldung

Eilmeldung

Annan zu Syrien-Gesprächen im Iran

Sie lesen gerade:

Annan zu Syrien-Gesprächen im Iran

Schriftgrösse Aa Aa

Der internationale Syrien-Sondergesandte Kofi Annan ist im Iran eingetroffen. Dort will er an diesem Mittwoch mit führenden iranischen Politikern über die Beendigung der Gewalt in Syrien beraten. Geplant sind Treffen mit Präsident Mahmud Ahmadinedschad und Außenminister Ali Akbar Salehi. Zunächst wurde Annan aber von Vize-Außenminister Hossein Amir Abdollahian empfangen. Am Dienstagmorgen hatte eine 48-Stunden-Frist für die Umsetzung der Waffenruhe in Syrien begonnen. Der Iran gilt als einer der letzten Unterstützer de Regimes in Damaskus.

Die beiden US-Senatoren Joe Lieberman und John McCain haben ein Flüchtlingslager an der türkisch-syrischen Grenze besucht und Vertreter des oppositionellen Syrischen Nationalrates woie der Freien Syrischen Armee getroffen.

Lieberman sagte, es gebe in vielen Staaten – auch in der Region – eine Offenheit, die syrische Opposition stärker mit Waffen und auf andere Art zu unterstützen.

McCain forderte eine internationale Anstrengung für Syrien, keine unilateral amerikanische. Die Botschaft an Russland, China und den Iran sei: “Schande über euch.” Diese Länder blockierten die Bemühungen des Weltsicherheitsrates und ein Ende des Schlachtens.

In Washington beraten an diesem Mittwoch die Außenminister der sieben führenden Industrienationen und Russlands über die aktuelle Lage in Syrien. Auch der Europarat in Straßburg mahnte angesichts der verrschärften Angriffe syrischer Regierungstruppen gegen die Opposition “wirksame und entschlossene Handlungen” der internationalen Gemeinschaft an.