Skip to main content

|

Die Vereinten Nationen schicken Militärbeobachter nach Syrien, um den Truppenabzug aus den Städten und die Waffenruhe zu überwachen. Das hat der UN-Sicherheitsrat einmütig beschlossen, also mit den Stimmen Russlands und Chinas.

Gleichzeitig, am dritten Tag des Waffenstillstands, zählten Aktivisten sechs Tote in Syrien.

Bis zu 30 unbewaffnete UN-Beobachter sollen nun umgehend nach Syrien reisen, um den Einsatz von rund 250 Mann vorzubereiten.

Der Sicherheitsrat rief Syrien auf, die Sicherheit des Einsatzes “ohne Beeinträchtigung der Bewegungs- und Zugangsfreiheit zu garantieren”.

Waffenruhe und Rückzug der Regierungstruppen gehören zum Sechs-Punkte-Plan des UN-Sondergesandten Kofi Annan, Regierung und Opposition haben ihn akzeptiert.

mit Reuters, AFP, dpa

Copyright © 2014 euronews

Mehr dazu:
|

Login
Bitte tragen Sie Ihre Logindaten ein