Eilmeldung

Eilmeldung

China lässt Yüan zum Dollar weiter schwanken

Sie lesen gerade:

China lässt Yüan zum Dollar weiter schwanken

Schriftgrösse Aa Aa

Erster Handelstag für den “neuen” Yüan. Ab sofort darf die chinesische Währung gegenüber dem Dollar stärker schwanken als bisher. Die Notenbank in Peking erhöhte die Schwankungsbreite um ein Prozent nach oben und unten. Bislang lag die erlaubte Spanne bei 0,5 Prozent.

Mit dieser Lockerung des starren Wechselkurses macht China einen weiteren Schritt hin zu einer frei handelbaren Währung.

Für Analystin Joy Yang von Mirae Asset China ist das aber noch nicht genug. Andere Schwellenländer mit ähnlichem Währungsmanagement hätten Schwankungsbreiten von drei bis fünf Prozent. Die jüngste Entscheidung Pekings sei daher nur ein erster Schritt, dem weitere folgen dürften.

Mit der nun erhöhten Schwankungsbreite kann sich die chinesische Währung stärker an Marktpreisen orientieren und auch stärker aufwerten. Damit setzt China vor der anstehenden Frühjahrstagung von IWF und Weltbank am kommenden Wochenende in Washington ein Signal für eine weitere Öffnung.