Eilmeldung

Eilmeldung

Schweiz führt Einwanderungsquote ein

Sie lesen gerade:

Schweiz führt Einwanderungsquote ein

Schriftgrösse Aa Aa

Die Zahl der Gastarbeiter in der Schweiz könnte im kommenden Jahr deutlich sinken. Denn ab dem 1. Mai soll für die Zuwanderung von Menschen aus acht osteuropäischen Ländern eine Quote gelten.

Zukünftig sollen für diese Länder nur noch 2000 Aufenthaltsbewilligungen pro Jahr erteilt werden. Das teilte die Schweizer Justizministerin Simonetta Sommaruga am Mittwoch mit.

“Der Bundesrat hat zwar keine Angst vor Einwanderern, weiß aber um die Bedenken der Schweizer Bevölkerung. Trotz aller positiven Aspekte der Zuwanderung haben die Menschen vor einigen Dingen auch Angst.”

Die Zuwanderung aus Tschechien, Estland, Lettland, Litauen, Ungarn, Polen, Slowenien und der Slowakei hatte sich in den letzten Jahren mit rund 6000 Bewilligungen fast verdreifacht.

Michael Mann, Sprecher der Europäischen Kommission, kritisiert die Entscheidung des Schweizer Bundesrates:

“Wir halten das für einen Verstoß gegen das Abkommen über den freien Personenverkehr. Es gab zwar Ausnahmeregelungen für die neuen EU- Staaten, aber nur bis 2011. Das Recht ist also erloschen. Daher glauben wir, dass die Schweiz keinen Unterschied zwischen den Mitgliedstaaten machen darf. Wir sind 27. Punkt.”

Die Regelung kann nach Ablauf eines Jahres erneut um zwölf Monate verlängert werden. Ab Juni 2014 gilt dann für alle EU-Bürger, egal woher, der freie Personenverkehr.