Eilmeldung

Eilmeldung

Tage des Zorns und Formel-1-Rennen in Bahrain

Sie lesen gerade:

Tage des Zorns und Formel-1-Rennen in Bahrain

Schriftgrösse Aa Aa

Nach den gestrigen Protesten ist heute offenbar in Bahrain Ruhe eingekehrt. Die Formel-1-Fahrer drehen ihre Runden auf der Strecke im Süden der Hauptstadt Manama.

Die Polizei will mit einem großen Aufgebot Ausschreitungen am Rande des Rennens verhindern und hat Proteste verboten. Die Aktivisten kündigten jedoch an, dass dem Land Tage des Zorns bevorstünden.

Die Schiiten, die die Mehrheit bilden, begehren seit einem Jahr gegen das sunnitische Königshaus auf. Rund 50 Menschen wurden getötet.

Die Opposition wirft der herrschenden Elite vor, mit dem Formel-1-Rennen das angekratzte Ansehen des Königreichs verbessern zu wollen. Es sei eine PR-Aktion. Sportjournalisten durften ins Land, anderen Reportern wurde die Einreise allerdings verweigert.

In den Vororten der Hauptstadt Manama ging die Polizei mit Tränengas und Blendgranaten gegen Demonstranten vor. Diese skandierten: “Nieder mit dem König”.