Eilmeldung

Eilmeldung

Russland: Beten gegen Punkband

Sie lesen gerade:

Russland: Beten gegen Punkband

Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem Skandalauftritt der Punkband Pussy Riot in der Moskauer Erlöser-Kathedrale hat die Russisch-orthodoxe Kirche landesweit spezielle Gottesdienste zum Schutz des Glaubens abgehalten. Allein in Moskau nahmen Zehntausende daran teil. Auch gegen die Angriffe auf Ikonen und Kreuze, die in ganz Russland zugenommen haben, demonstrierten die Gläubigen.

Im Februar hatte “Pussy Riot” versucht, vor dem Altar ein Lied gegen Wladimir Putin zu singen. Für den Patriarchen war dies eine Gotteslästerung.
“Heilige Mutter, gesegnete Jungfrau, vertreibe Putin”, hatten die Frauen gesungen. Ihr Auftritt dauerte nur 42 Sekunden, bevor sie abgeführt wurden.

Die Musikerinnen der Band sitzen in Untersuchungshaft – wegen Rowdytums. Sollten sie verurteilt werden, drohen ihnen bis zu sieben Jahren Gefängnis. Zwei von ihnen sind junge Mütter und haben ihre Kinder seit der Festnahme nicht mehr gesehen.