Eilmeldung

Sie lesen gerade:

"Wir müssen Europa gegen Skeptiker verteidigen"


Griechenland

"Wir müssen Europa gegen Skeptiker verteidigen"

Am 6. Mai sind in Griechenland Parlamentswahlen. 32 Parteien treten an, 10 davon haben Chancen, die Dreiprozenthürde zum Einzug zu nehmen. Doch in Zeiten von Eurokrise und Sparzwängen ist die Stimmung der Wähler angespannt. Der Ministerpräsident versuchte nun, antieuropäische Ressentiments im Zaum zu halten.

Lucas Papademos: “Die Mehrheit der Griechen erkennt den grundlegenden und langfristigen Nutzen, den die Europäischen Union und der Euro für unser Land haben. Wir müssen sie sehr wachsam gegen Euroskeptiker und Europhobie verteidigen.”

Laut Umfragen hat aktuell keine der Parteien wirklich die Nase vorn. Der Ausgang ist völlig ungewiss. Unterdessen sehen Beobachter noch eine weitere Gefahr als die Unlust zu Wählen. Die Krise
führe auch dazu, dass etwa Ausländerfeindlichkeit steige.

UNHCR Sprecherin Ketty Kehayioglou: “Die wirtschaftliche Situation schafft eine angespanntere Stimmung und Frust in der Bevölkerung. Und das führt dazu, dass Sündenböcke gesucht werden.”

Antirassismus-Organisationen protestieren gegen die Maßnahme der Regierung, die illegale Einwanderer zur Zeit in Auffanglager schickt. Bei den Wahlen könnte erstmals auch die extreme Rechte zulegen.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

London: Zürnender Mann löst Großeinsatz aus